Nachhaltige Hochzeit in einer Gärtnerei

Nachhaltig heiraten in der Gärtnerei? Das geht! Dieses Inspirationsshooting zeigt, dass Nachhaltig heiraten nicht Juteläufer und Wollsocken heißen muss, sondern modern und lässig sein kann. Aber seht selbst. 😃

Motto:
MODERN • LÄSSIG • INDIVIDUELL

💐 Das Shooting fand im Café der Gärtnerei Köstler statt, die sehr nachhaltig und regional arbeitet. Viele Blumen werden selbst gezüchtet, Plastiktöpfe wieder verwertet und vermieden, Insektenfreundliche Blumen verkauft, Wasser aufbereitet und vieles mehr. So wird auch im Café regional hergestellte Limonade angeboten und Kuchen im Haus gebacken.
 
🌱 Ein großer Teil der Dekoration sind Topfpflanzen in Leihgefäßen. Sie sind gemischt mit einigen wenigen Vasen, die das ganze etwas auflockern. Topfpflanzen oder Kräutertöpfe sind ein tolles Gastgeschenk, nach der Hochzeit dürfen die Gäste sie einfach mitnehmen. Vasen und Übertöpfe verleihen viele Floristen auch gegen eine geringe Gebühr für Hochzeiten. Das gleiche gilt beispielsweise für große Pflanzen oder Bäumchen, die kann man auch in manchen Gärtnereien ausleihen. Im Brautstrauß sind zwar Proteen eingearbeitet, die keine gute Ökobilanz haben, aber es muss eben auch nicht auf alles verzichtet werden. Denn sonst vergeht vielen Brautpaaren auch der Spaß.
 
💒 Um den Energie- und Kraftstoffverbrauch zu senken, findet die freie Trauung in den selben Räumlichkeiten wie die Feier statt, der Traubogen mit dem handgefertigten Makramee ist von einem Dekorationsverleih für Hochzeiten ausgeliehen und schafft einen tollen, aber nicht übertriebenen Rahmen. 
 
👰🏼 Die modernen Brautkleider aus veganer Seide werden in Deutschland designt und hergestellt, genauso wie der Anzug des Bräutigams.  
 
💎  Keine Probleme mit Blutdiamanten oder unfair gehandeltem Gold gibt es mit den wunderschönen Ringen aus Altgold. Der Calzit (auch Kieselstein genannt 😉 ) ersetzt hier den Diamanten auf dem Verlobungsring auf bezaubernde Weise und die Eheringe reiben sich mit der Zeit ab und werden immer glänzender.
 
📜 Auch die Papeterie, also die Save-the-Date-Karten, Einladungen, Menükarten, Gastgeschenkanhänger, Tischplan, Namensschilder, sind immer ein großes Thema bei Hochzeiten. Was braucht man, was kann man weglassen, wie nachhaltig muss/darf/soll es sein oder eben auch nicht. Wir haben uns auf die Basis beschränkt und alle Elemente aus Samenpapier gefertigt, dh man kann alles (inklusive der Abschnitte vom Druck) nach der Nutzung einpflanzen und es wachsen Blumen daraus.
Auch der Hinweis auf den Einladungskarten, bitte Behälter für übriges Essen mitzubringen, ist ein guter Tipp für Brautpaare. 
 
🥗 Wenn jeder etwas mitnimmt, muss nichts weggeworfen werden. Besonders gut geht das auch bei dem von uns gezeigten „grazing Board“, das asiatische Anmutungen hat, aber viele regionale Produkte verarbeitet und von einem Caterer in Bioqualität bestückt wurde. Sowohl die Torte und Törtchen, wie auch das Abendbuffet sind vegetarisch oder vegan, (trotzdem) extrem lecker.
 
nachhaltig heiraten Gärtnerei deko
nachhaltig heiraten Gärtnerei pepeterie
nachhaltig heiraten Gärtnerei hochzeitsgäste
nachhaltig heiraten Gärtnerei hochzeitsgäste
nachhaltig heiraten Gärtnerei hochzeitspaar trauung
nachhaltig heiraten Gärtnerei hochzeitspaar trauung küss
nachhaltig heiraten Gärtnerei eheringe
nachhaltig heiraten Gärtnerei hochzeitspaar
nachhaltig heiraten Gärtnerei catering
nachhaltig heiraten Gärtnerei hochzeitsgäste

Copyright @CocoGonserPhotograpy

www.cocogonserphotography.com

 

Share on pinterest
Pin to board
Share on facebook
Share on facebook
Share on twitter
Share on email